Blue Liners Institut

Die Arbeit im Forschungslabor mit HoloSync 3D

Die im Forschungslabor des Blue Liners Institut entwickelte HoloSync 3D Raumklang Methode ermöglicht es, Wahrnehmungszustände
aus einer höheren Dimension zu erfahren. Diese Methode basiert auf dem von Prof. Heinrich Wilhelm Dove 1839 entdeckten "Binauralen Hören". Diese Gehirn Synchronisation wurde mit völlig neuem Ansatz erforscht und zur
Holotrope 3D Synchronisation/ Holosync 3D Technik entwickelt. Die entstandene Methode ist einzigartig und hat keinerlei Gemeinsamkeiten mit anderen Methoden.
Die Arbeit mit HoloSync 3D hat gezeigt, dass das menschliche Bewusstsein die üblichen Begrenzungen des Körper-Ichs, des Raumes und unserer linearen Zeit transzendieren kann. Die Losgelöstheit von körperlichen Begrenzungen und das Sein im meditativen Zustand kann zu neuen Identifikationen führen und infolge von Reflexion und Anschauen des Erlebten dazu verhelfen, uns selbst und die Welt besser zu erkennen und verstehen.

Außerdem können uns transpersonale Erfahrungen in die archetypischen Reiche des kollektiven Unbewussten führen und Besuche in mythologische Welten vermitteln.

Die Erfahrungen mit der Holotropen 3D Synchronisation stehen am Anfang, können aber zu unglaublichen Beobachtungen führen, die die Wissenschaft vor neue Erkenntnissfragen stellt.

Die Erfahrungen und Entwicklungen, die aus diesen visuellen Bewusstseinsreisen in andere Dimensionen resultieren, verstehen sich als Prozess. Je mehr der Seminarteilnehmer dies kontinuierlich anwendet, umso mehr gewinnt er für sein tägliches Leben.

Im Laufe der letzten Jahre haben eine Vielzahl von Seminarteilnehmern vielfältige und umfangreiche Erfahrungen während und nach den intensiven Seminartagen gemacht und konnten ihr Leben hierdurch bereichern.

In diesem Zusammenhang sei darauf hingewiesen, dass das Blue Liners Institut in einer empirischen Studie die Wirkungsweise der Holotropen 3D Synchronisation begleitet und untersucht.