Synchronisation

Synchronisation

Von der Synchronisation der beiden Gehirnhemisphären zur
holotropen Synchronisation HoloSync 3D

Die Forschung der letzten Jahrzehnte hat ergeben, dass jede Hälfte unseres Gehirns die Realität in ihrer eigenen Wahrnehmungsweise aufnimmt und verarbeitet. Allen voran sei hier der deutsche Physikprofessor Heinrich Wilhelm Dove (1803-1879) erwähnt, der sich auch mit den Fragen der Akustik beschäftigt. Er hat das binaurale Hören entdeckt, das zur Synchronisation beider Gehirnhälften führt.


Die beiden Hemispähren

der linken Gehirnhälfte werden alle Verarbeitungsprozesse zugeschrieben, die mit zeitlichen Strukturen, verbalen, rationalen, analytischen und logischen Zusammenhängen zu tun haben. Eine Problemlösung
von der linken Hemisphäre ist detailliert und geht Schritt für Schritt vor. Die linke Hemisphäre steuert die rechte Körperhälfte.

Dagegen die rechtshemisphärischen, holistischen Eigenschaften, emotionaler und musischer Sensitivität, mit intuitiven, bildlichen, zeitlosen Gedanken. Der Problemlösungs-Vorgang von dieser rechten Hemisphäre
ist holistisch, d.h. ganzheitlich. Die rechte Hemisphäre steuert die linke Körperhälfte.

Bei den Raumklangkopfhörern

sitzt der Schallwandler nicht, wie bei stereophonen Köpfhöhrern in der Mitte der Hörkapsel, sondern wurde dezentral angeordnet, so dass der akustische Reiz aus der kopfbezogenen Schallquelle nicht mehr frontal auf den Gehöhrgang trifft. Sie beziehen zum 3D Richtungshören Ihre individuell aufgebaute Außenohranatomie mit ein. Über diese wird HoloSync 3D Sphärenklang eingespielt, somit ist eine Raumortung wahrzunehmen. Das ist der wesentliche Unterschied dieser patentierten Technologie. Somit entsteht der beeindruckende natürliche räumliche Klang. Richtungen und Distanzen werden unverzerrt und real wahrgenommeen. Der Holosync 3D Sphärenklang hört sich an , als wäre es Live.

Bestehende Asymmetrie

Im Verlauf der Entwicklungsgeschichte und vor allem in der westlichen Welt, hat sich eine zunehmende Verlagerung hin zu den mehr linkshemisphärisch orientierten Aktivitäten ergeben. Die Entwicklung der Sprache, der Schrift und der Wissenschaften sind deutliche Ausdrucksformen dieser Konstellation.

Dementsprechend mangelt es dem heutigen Menschendaran, beide Hemisphären fruchtbar miteinander zu verbinden und gleichmäßig zu benutzen. Unser gesamtes gesellschaftliches System bietet für die rechte Hemisphäre keine gleichrangigen Entwicklungsreize an wie für die linke. In den letzten Jahren haben sich zahlreiche Forschungen auf die Veränderung der hemisphärischen Asymmetrie konzentriert, um symmetrische und ausbalancierte Gehirnwellenmuster zu erreichen.

Dieser erwünschte, als Synchronisation bezeichnete Effekt, bringt eine maximale Effizienz in der Konzentration und Wahrnehmung und führt die Hemisphären zu einer synergetischen Zusammenarbeit. Dies kann für den Betroffenen die Ausbildung hervorragender Fähigkeiten mit sich bringen.

Wie wir in unserem Institut vermuten, nutzen und nutzten geniale Menschen wie Mozart, da Vinci, Einstein, Keppler oder Jules Verne diese Synergieeffekte des Gehirns, um ihre epochalen Werke zu realisieren.

Mit der Holotropen 3D Synchronisation werden diese Synergieeffekte wesentlich stimuliert und allmählich aufgebaut. So kommen die beiden Gehirnhälften wiederins Gleichgewicht, die beiden Hemisphären werden durch Klangmuster angeregt und die Synchronisation wird soweit potenziert, dass weitreichende Möglichkeiten erschlossen werden können.